Holzworkshop in der " Alten Schule "

Weithin war das Lärmen der Motorsägen zu hören. Ein Geräusch, das die Kunstfertigkeit und Kreativität des Holzworkshops umgab und nicht abzureißen schien.

 

Mitte März, fand in der „Alten Schule“ in Züssow, initiiert durch das Kreisdiakonische Werk Greifswald - Ostvorpommern e.V., ein Holzworkshop statt. Unter der kreativen Leitung des Bildhauers und Holzgestalters Raik Vicent, entstand aus Hand- und Motorkraft der Teilnehmer heraus eine Vielzahl von Skulpturen. Der Workshop war ein offenes Angebot des Kreisdiakonischen Werkes Greifswald - Ostvorpommern e.V., und so besuchten neben deren Teilnehmern auch zwei Bewohner des Schevenhauses der „Wohnstätten Züssow“ den Kurs mit Begeisterung.

 

Auch wenn es die verwendeten Werkzeuge, darunter verschiedenste Kettensägen, Trenn- und Bandschleifer, Bohrmaschinen und Propanbrenner, auf den ersten Blick nicht vermuten ließen, wurden sie in den Händen der Teilnehmer zu äußerst sensible geführten Instrumenten.

 

„Der Mann fürs Grobe“, bzw. dessen Rolle spielte hierbei Herr Vicent, er schnitt die Rohformen zurecht, während die beiden Bewohnern der „Wohnstätten Züssow“ die Feinarbeiten übernahmen. So entstanden nach deren Ideen und Vorlagen eine Blumen- und eine Schmetterlingsskulptur, sowie eine Parkbank mit Eulenmotiv.  

    

Unter weitgehend allen Besuchern des Workshops herrschte durchweg hohes Engagement und Interesse. Dabei musste nicht unbedingt eine Maschine zur Hand genommen werden, allein die Entstehung der Skulpturen zu verfolgen, war bereits eine Attraktion für sich. So war es auch nicht verwunderlich, das die Zeit, besonders für die Mitstreiter der „Wohnstätten Züssow“ viel zu schnell verging.

 

Die „Wohnstätten Züssow“ bedanken sich an dieser Stelle noch mal ausdrücklich für die ausgezeichnete Kooperation mit dem Kreisdiakonischen Werk Greifswald -Ostvorpommern e.V. und bei allen Beteiligten, sowie im speziellen bei Raik Vicent.      

 

Die Teilnehmenden des Rundgangs stehen vor einem Gebäude