Atelier PIX auf dem 2x2 Forum für Outsider Art 2019 in Münster

Vom 03. - 06. Oktober 2019 fand bereits zum sechsten Mal das 2x2 Forum für Outsider Art auf dem Campus der Alexianer im Kunsthaus Kannen in Münster statt. Das Kunsthaus veranstaltet regelmäßig selbst Ausstellungen und Veranstaltungen zum Thema Outsider Art, beteiligt sich an Projekten und bietet eine Plattform für Ideenaustausch rund um Outsider Art/Art Brut und zeitgenössische Kunst. Damit eröffnet es auch die Möglichkeit, einen Blick auf Gefühls- und Gedankenwelten von Menschen mit geistigen und psychischen Beeinträchtigungen zu erlangen.

 

Die internationale Kunstmesse findet im Abstand von zwei Jahren statt. Beim Aufeinandertreffen von Künstlern, Ateliers, Galerien und Projekten aus dem Umfeld Kunst, Soziales und Psychiatrie konnten in produktiver Atmosphäre neue Kontakte geknüpft und bestehende Netzwerke vertieft werden.

 

Wieder auf dem Forum vertreten waren z. B. das Künstlerhaus Lydda aus Bielefeld und der Kunstverein Zinnober aus Magdeburg sowie der bekannte Outsider Art-Künstler Markus Meurer. Erstmalig dabei war das Living Museum aus Bennebroek/Niederlande, das Kunsthuis Yellow Art aus Geel, Belgien und RAWART aus Südkorea.

 

Vorträge zum Thema wurden von Dr. Carine Fol, künstlerischer Leiterin der Centrale For Contemporary Art in Brüssel, und Markus Landert, Direktor des Kunstmuseum Thurgau, gehalten. Sie verbinden in ihren Ausstellungskonzepten Outsider Art mit „etablierter“ zeitgenössischer Kunst und referierten über den Umgang ihrer Häuser mit sogenannter Außenseiterkunst. Vorträge aus Kuba und Südkorea informierten über Bedingungen für Outsider Art in den jeweiligen Ländern. Beide berichteten davon, wie sich die Arbeit mit ihren Projekten Art Brut Project Cuba und RAWART in ihren Heimatländern gestaltet. Außerdem boten Studierende der katholischen Hochschule Freiburg in der Ausstellungshalle über die Dauer der Messe die Mitmachaktionen „tape it" und „tie it" an.

 

Das Atelier PIX war zum zweiten Mal Gast auf dem 2x2 Forum. Als beständiger PIX-Künstler, seit 2009 im Atelier, war OTTO mit dabei und kam mit vielen interessanten und interessierten Besuchern und Ausstellern ins Gespräch, um über Angebote des PIX und seine eigenen Projekte zu berichten. Ein toller Opener, an dem jeder stehenblieb, war der Schachtisch mit seinen doch sehr besonderen Figuren – den Anatomieschachfiguren. Mitgebracht haben wir neben Malereien und Grafiken aus dem PIX, auch Objekte und Skulpturen aus Keramik, Holz und Gasbeton. Verkaufsschlager waren aber der neue OTTO-Kalender zum Thema Märchen-Haft und der 2020-Kalender mit aktuellen Arbeiten der PIX-Künstler. Auch unser Ausmalbuch mit Tierzeichnungen von Karola Weber und OTTOs Schachfiguren erfreuten sich großer Beliebtheit, wobei das goldene Herz besonders begehrt war. Für das PIX war es eine tolle Erfahrung, Aussteller aus ähnlichen Kontexten kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und sich vier Tage lang den interessierten Blicken der Besucher zu stellen.