Gemeinschaftliches WohnenGreifswalder Wohnstätten

Greifswalder WohnstättenPorträt

Die Greifswalder Wohnstätten stehen für vielfältige attraktive soziale Leistungsangebote, die sich an Menschen mit Behinderung richten. Zum gemeinschaftlichen Wohnen der Greifswalder Wohnstätten gehören das Katharinenstift, das Bernhardhaus, das Martinstift und das Trainingswohnen.

Die jeweiligen Angebote sind in den verschiedenen Stadtteilen der Universitäts- und Hansestadt Greifswald zu finden.

Sie erreichen uns:

Regionalleiterin: Heike Bondeur Pflegedienstleiter: Jan Prohaska
03834 5820-0
03834 5820-30
Gützkower Landstraße 32
17489 Greifswald
Anfrage senden

Katharinenstift

Das Katharinenstift, in der Gützkower Landstraße 32, bietet in heller, freundlicher und moderner Atmosphäre komfortablen Wohnraum.

Das Katharinenstift bietet Menschen mit Behinderung in dem 2003 errichteten Gebäude ein wohnliches Zuhause. Der Gemeinschaftsraum, mit Panoramablick auf die angrenzende Umgebung, sowie die separaten Räume für vielfältige Therapie- und Beschäftigungsangebote stehen für zwölf Bewohner/innen zur Verfügung.

Die gepflegte Außenanlage, die gleichermaßen zur Erholung und Freizeitaktivität einlädt, wird aktiv durch die Bewohner mitgestaltet und versprüht dadurch ein ganz eigenes Flair.

Bernhardhaus

Im Bernhardhaus können Menschen mit Behinderung wohnen. Das Haus befindet sich zentrumsnah in der Walter-Rathenau-Straße 3b. Die drei Wohnebenen des Hauses mit 12 Einzelzimmern und 12 Doppelzimmern bieten ein großzügig geschnittenes, modernes Wohnambiente. In jeder Etage steht ein Gemeinschaftsraum mit angrenzender Verteilerküche zur gemeinschaftlichen Nutzung für die Hausbewohner zur Verfügung. Die Außenanlage des Bernhardhauses bietet nicht nur Raum zur Erholung, sondern auch genügend Platz für vielfältige Freizeitaktivitäten.

Martinstift

Das Martinstift befindet sich in der Steinstraße 15-17. Das Haus steht für eine lange Tradition karitativer Einrichtungen in der Hansestadt. Das Martinstift ist eine Wohnanlage, die ihren historischen Charme trotz umfangreicher Sanierungsmaßnahmen nicht verloren hat.

Das Martinstift verfügt über zwei Wohnebenen, die jeweils mit einem Gemeinschaftsraum und einer Küche ausgestattet sind. Daneben werden ebenfalls der große Wintergarten, die Cafeteria im Souterrain sowie Gemeinschaftsräume für Erholung und Freizeitaktivitäten genutzt.

Trainingswohnen

Im Trainingswohnen erlernen Menschen mit Behinderung grundlegende Fähigkeiten und Kompetenzen, um möglichst im Anschluss in ihrer eigenen Wohnung leben zu können. Für das Trainingswohnen stehen Wohnungen im Greifswalder Stadtgebiet zur Verfügung. Jeweils zwei Bewohner/innen teilen sich eine Wohnung. Durch die gemeinschaftliche Nutzung von Wohnzimmer, Bad und Küche bekommt das Wohnen einen familiären Charakter, wobei durch die Einzelzimmervergabe gleichzeitig die Privatsphäre der Bewohner gewährleistet ist.

Leistungen, Umgebung und Lage

Die Greifswalder Wohnstätten bieten ein breit gefächertes Leistungsspektrum. Unsere Assistenzleistungen reichen von ganztägigen tagesstrukturierenden Angeboten, z. B. für den Seniorenbereich, über die begleitende Alltagsassistenz für Berufstätige (WfbM) bis hin zum ambulant betreuten Wohnen für Menschen, die ihren Lebensalltag überwiegend selbstständig gestalten können.

Die assistenzorientierten Leistungen der Greifswalder Wohnstätten zielen darauf ab, umfassende individuelle Hilfestellung und Unterstützung zu erbringen, damit jeder seinen Lebensalltag weitestgehend eigenständig und nach seinen Vorstellungen und Bedürfnissen realisieren kann. Unter Einbeziehung eines anerkannten Assessmentinstruments entwickeln wir individuelle Betreuungsplanungen, die auf die Bedarfe jedes Einzelnen abgestimmt sind. Die bedarfsorientierten Maßnahmen sind auf die Bereiche Wohnen, Beschäftigung, Förderung, Beratung, Tagesstrukturierung sowie persönliche und soziale Hilfe ausgerichtet.

Zur Tagesstrukturierung gehören beispielsweise ergotherapeutische Angebote, die auf die Aktivierung, die Förderung und den Erhalt von kognitiven, taktilen, psychosozialen und motorischen Kompetenzen abzielen. Durch die Möglichkeit, selbstbestimmt an kommunalen Angeboten teilzunehmen und regelmäßige Gemeinschaftsveranstaltungen innerhalb der Greifswalder Wohnstätten wahrzunehmen, ist die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gewährleistet. Eine kooperative Zusammenarbeit besteht mit der ortsansässigen Greifenwerkstatt (WfbM) sowie der sich ebenfalls vor Ort befindenden Tages- und Begegnungsstätte Steg.

Wir bieten Ihnen Beratung, Anleitung, Training und Begleitung in allen Bereichen des täglichen Lebens:

  • Selbstversorgung
  • Gesundheitsförderung
  • Häusliches Leben / Haushaltsführung
  • Mobilität und Orientierung
  • Kommunikation
  • Beziehungsgestaltung
  • Lernen und Wissen
  • Ausbildung, Arbeit und Beschäftigung
  • Wirtschaftliches Leben
  • Kultur / Freizeit / Gesellschaft

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald liegt direkt am Greifswalder Bodden, im Nordosten des Gesundheitslandes Mecklenburg-Vorpommern.

Greifswald ist bekannt durch seinen großen Sohn, den Maler Casper David Friedrich, der die verschiedenen Facetten der Stadt in seinen Gemälden abbildete. Die Spuren Friedrichs finden sich noch heute an vielen städtischen Plätzen.

Durch die Entwicklung der Universität und der hiermit verbundenen stetig steigenden Studentenzahlen gilt Greifswald als junge, vitale und moderne Stadt. So finden beispielsweise ganzjährig vielfältige musikalische und kulturelle Veranstaltungen statt.

Greifswald ist als Versorgungszentrum für die Region von großer Bedeutung. In der Stadt befinden sich zahlreiche unterschiedliche Einkaufsstätten für Waren des täglichen Bedarfs. Daneben lockt die Greifswalder Einkaufsmeile in der Innenstadt mit attraktiven Produkten. Dabei lohnt es sich einen Abstecher ins Café Lichtblick zu machen und sich hier ausgiebig gastronomisch verwöhnen zu lassen. Parallel empfehlen wir, ganz im Sinne des vitalen & gesunden Lebensgefühls, einmal die frische Bioqualität im Pommerngrün zu entdecken.

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald verfügt über eine hervorragende ärztliche und fachärztliche Versorgung.

Wie bekomme ich einen Platz in den Greifswalder Wohnstätten?

Wer stellt den Antrag?
Die Kunden selbst bzw. der gesetzlicher Vertreter / Betreuer

Wo und wie wird der Antrag gestellt?
Greifswalder Wohnstätten, Gützkower Landstraße 32, 17489 Greifswald

Vor der Einreichung des Aufnahmeantrages benötigen Sie ein ärztliches Zeugnis des Hausarztes oder des behandelnden Arztes.

Der Vertrag wird durch uns erstellt.
Anschließend besprechen wir ihn ausführlich mit Ihnen.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein Informationsgespräch.