Bildungsalltag in der Greifenwerkstatt in Zeiten von Corona

Teilnehmende des Berufsbildungsbereichs der Greifenwerkstatt lernen unter (Fern-)Anleitung ihrer Betreuer an ganz praktischen Projekten zu Hause .

Mittlerweile in der sechsten Woche führt der Berufsbildungsbereich der Greifenwerkstatt seine Angebote nun schon in „alternativer Durchführungsform“ durch, wie es im Behördendeutsch heißt.

Konkret bedeutet das: Zu jedem Teilnehmer halten die Bildungsbegleiter den Kontakt aufrecht, stellen individuelle Bildungspakte zusammen und liefern sie wöchentlich aus (einen Bericht finden Sie hier). Den Bildungsalltag in der Häuslichkeit so interessant und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, steht dabei stets im Vordergrund. Darum bereichern seit Beginn kleine und große praktische Aufgaben die Pakete.

Ausgestattet mit Hammer und Pinsel, mit Nähmaschine, Fotoapparat und Musikinstrument, mit Schraubenzieher oder Pflanzutensilien haben unsere Teilnehmenden inzwischen verschiedenste Projekte umgesetzt:
So streckt inzwischen auf Fensterbrettern und in Gärten das ein oder andere Tomatenpflänzchen die ersten Blätter der Sonne entgegen. Die Teilnehmenden lernen anhand des Projektes unter der (Fern-)Anleitung der Bildungsbegleiter, was mit Ausdauer, Geduld und etwas Fürsorge im wahrsten Sinne des Wortes erwachsen kann.

Erfolge erzielten auch unsere Teilnehmenden aus dem musikalischen Bereich des Ateliers. Während eine Teilnehmerin unserer Band Seeside aktuell ihr Trompetenspiel in der Häuslichkeit zur Perfektion treibt, erlernte ein weiterer Teilnehmer erste Griffe auf der Gitarre in telefonischer Begleitung der Bildungsbegleiterin.

Ebenso hielten unsere Bildungspakete für die heimische Vogel- und Insektenwelt Bausätze für Nistkästen und Hornissenhäuser bereit, die inzwischen an den Bäumen der Umgebung hängen und sich über ihre ersten Bewohner freuen.

Feinmotorik und Konzentration, Geduld und Genauigkeit sind nötig, wenn es zum Beispiel darum geht, Aufgaben des Metallbaukastens umzusetzen oder durch Schneiden, Falzen und Kleben aus einfachem Papier filigrane Figuren entstehen zu lassen.

Und so gibt es viele weitere kreative Ideen, die mit Erfolg dazu beitragen, den Alltag der Teilnehmenden abwechslungsreich und interessant zu strukturieren. Dass das funktioniert, bestätigen uns die Empfänger der Bildungspakete regelmäßig. Besonders stolz macht uns die Aussage eines jungen Mannes. Die bereitgestellten Aufgaben sind für ihn „die beste Therapie“, um die aktuelle Situation zu überstehen, teilte er uns mit.

Diese und viele weitere positive Rückmeldungen spornen uns an, die Bildungspakete auch weiterhin mit spannenden und lehrreichen Praxisprojekten zu bestücken und neue Projektideen zu entwickeln.

 

Eine Collage mit Bildern aus der veränderten Berufsbildung zu Hause